Forsthelm – Welcher Kopfschutz ist der Beste?

Hohe Sicherheitsstandards sind bei Forstarbeiten stets ein absolutes Muss, so dass der Forsthelm zur absoluten Basisausstattung eines jeden Waldarbeiters gehört. Wer Forstarbeiten durchführt, sollte stets besonders auf seinen persönlichen Schutz bedacht sein und daher niemals ohne entsprechende Schutzausrüstung ans Werk gehen. Das Spektrum reicht dabei von einem Gehörschutz über Schnittschutzhosen bis hin zu Waldarbeitsjacken. Ein adäquater Kopfschutz wird durch einen entsprechenden Helm gewährleistet. All diese Teile bilden gemeinsam die sogenannte PSA-Forst. Die Abkürzung steht für die persönliche Schutzausrüstung für Forstwirte und zielt auf eine Minimierung des Verletzungsrisikos bei der Forstarbeit ab.

Was ist ein Forsthelm?

Die persönliche Schutzausrüstung für Forstwirte besteht üblicherweise aus mehreren Teilen, wobei nicht selten eine schnittfeste Hose im Vordergrund steht, schließlich hantieren Forstarbeiter mit Kettensägen und anderem schweren Gerät. Der Kopfschutz darf dabei aber auch auf keinen Fall zu kurz kommen. Dafür sorgt der Forsthelm, der als spezieller Helm für den Einsatz bei der Waldarbeit in Erscheinung tritt. Im Gegensatz zu anderen Schutzhelmen bietet der Forsthelm einen hohen Schnittschutz. Außerdem sorgt er für einen adäquaten Schutz beispielsweise vor herunterfallenden Ästen. Der integrierte Gehörschutz ist ebenfalls sehr wichtig und bewahrt das empfindliche Gehör vor langfristigen Schäden aufgrund des permanenten Lärms.

Forsthelm mit Visier

Ein Forsthelm mit Visier ist absoluter Standard. So sollte man stets Forstschutzhelme mit Visier wählen. Hinter diesem sind die Augen geschützt, was angesichts der herumfliegenden Späne auch zwingend erforderlich ist. Die zuweilen gefährliche Arbeit mit der Kettensäge erfordert außerdem stets eine gute Sicht, weshalb der Forsthelm mit Visier gewissen Standards entsprechen sollte. Aus diesem Grund ist ganz besonders darauf zu achten, dass das Visier ausreichend groß und robust ist. Zudem sollte sich das Gewicht des Helms mit Visier in Grenzen halten, denn ansonsten leidet der Tragekomfort.

Forsthelm mit Funk

Die im Fachhandel erhältlichen Forsthelme sind vielfach mit einem Gehörschutz ausgestattet. Einige Modelle nutzen diesen aber nicht nur zur Abschirmung von Lärm, sondern auch als Kopfhörer. Zusätzlich verfügt ein Forsthelm mit Funk über ein Mikrofon, so dass eine Kommunikation mit den oftmals außer Sichtweite arbeitenden Kollegen problemlos möglich ist. Aber selbst wenn man zusammenarbeitet, ist ein Gespräch auf normalem Wege aufgrund des Lärms und des Gehörschutzes nicht möglich. Folglich bietet sich ein Forsthelm mit Funk ganz besonders an. Wenn man sich kurz mit den Kollegen absprechen möchte, muss man so nicht zwingend eine Pause einlegen, die Geräte abschalten und zum Funkgerät greifen. Ein Forstschutzhelm mit Funk sorgt folglich für hohen Komfort bei der Waldarbeit, ohne die Sicherheit zu vernachlässigen.

Forsthelm mit Radio

Auf der Suche nach einem passenden Forsthelm stößt man mitunter auch auf Modelle mit integriertem Radio. Für Waldarbeiter, die mehrheitlich allein arbeiten, ist es ein großes Plus, wenn sie während der Arbeit immerhin Radio hören können und so in den Genuss einer gewissen Unterhaltung kommen. Um trotz Helm Radio hören zu können, bedarf es entsprechender Lösungen, die Sicherheit und Komfort gleichermaßen berücksichtigen. Bei einem Forsthelm mit Radio ist dies absolut gegeben.

Wie alt darf ein Forsthelm sein?

Unabhängig davon, ob der Forsthelm zur beruflichen Schutzausrüstung gehört oder privat genutzt wird, ist dieser nicht für die Ewigkeit bestimmt. Der Kauf eines Forstschutzhelms ist keine einmalige Sache, denn die Helme haben lediglich eine begrenzte Haltbarkeit. Je nach Anwendungsgebiet muss der Forsthelm nach spätestens fünf Jahren ausgetauscht werden. Der Datumsaufdruck im Helm gibt Auskunft über dessen Alter, so dass man stets feststellen kann, wann man einen neuen Helm braucht.

Welchen Forsthelm kaufen? – Worauf kommt es bei einem Forstschutzhelm an?

Wer einen neuen Forsthelm benötigt, hat mehr oder weniger die Qual der Wahl und wird mit einer enormen Vielfalt an unterschiedlichsten Modellen konfrontiert. Zunächst achtet man dabei natürlich auf die Ausstattung und wird sich daher beispielsweise für einen Forstschutzhelm mit Radio entscheiden. Es stellt sich aber natürlich auch die Frage, worauf es genau ankommt und welchen Forsthelm man kaufen sollte. Unabhängig von der Ausstattung muss natürlich in erster Linie die Qualität des Helms stimmen, damit dieser seinen Zweck erfüllt und für maximale Sicherheit während der Forstarbeit sorgen kann.

Den richtigen Forsthelm zu finden, ist alles andere als leicht und erweist sich zuweilen als echte Herausforderung. Grundsätzlich sollte man der Kaufentscheidung die folgenden Punkte zugrunde legen:

  • Helmgröße
  • Qualitätskennzeichnungen
  • Erfahrungen und Bewertungen

Forsthelm Fakten Test – Forstschutzhelme renommierter Markenhersteller

Wer seine Helmgröße kennt, kann auch beim Online-Kauf eines Forsthelms die Basis für eine gute Passform schaffen. Zugleich sollte man besonderen Wert auf die Qualität legen und auf die Schnittschutzklasse, die CE-Kennzeichnung und das KWF-Siegel achten. Darüber hinaus ist auch die Marke oftmals ein wichtiges Kriterium. Auf der Suche nach einem hochwertigen Forsthelm wird man vor allem bei den folgenden Markenherstellern fündig:

  • Husqvarna
  • Stihl
  • Einhell
  • Pfanner
  • Peltor
  • Protos

Indem man einen Forsthelm-Test studiert und einen hochwertigen Marken-Forstschutzhelm kauft, schafft man die Basis für hohe Sicherheit bei der Waldarbeit. An der entsprechenden Schutzausrüstung darf man selbstverständlich nicht sparen.

( Letzte Aktualisierung am 26.02.2017 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising  API )

( * Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm )